Donnerstag, 21. Juli 2016

Das Borromäum aus Salzburg auf Besuch an der mare-mundi Station Krk

Das Privatgymnasium Borromäum aus Salzburg hat mit seiner Schulprojektwoche Meeresbiologie bereits zu vierten Mal unsere mare-mundi Station auf Krk besucht. Unter Leitung von Mag. Michael Angerer und Mag. Bastian Stukenkemper reisten am 2. Juli 2016 mit dem Bus (bereits traditionell mit dem sympathischen Jimmy als Busfahrer) 35 Buben an, um mehr über das Mittelmeer zu lernen, knapp vor den Ferien eine schöne Abschlussfahrt zu erleben und um zu relaxen.

Mehr auf mare-mundi.eu

Mittwoch, 20. Juli 2016

Untersuchungen mit Masterarbeit geplant: mare-mundi möchte mehr über das Wasser in der Kvarner Bucht erfahren

Das Wasser der Adria, so wunderbar klar und blau …

Badespaß fast überall ungetrübt … mit diesem Bild wird gern Werbung für die kroatische Adria oder auch Italien gemacht. Man findet es oft in Prospekten und im Internet, freilich ohne wissenschaftliche Garantien für derartige Angaben. Wie ist die Wasserqualität an der Oberen Adria (Lignano, Bibione)?, fragen sich besorgte Touristen...

Das BG und BRG Mödling zwischen 24. und 29. Juni 2016 auf Besuch bei mare-mundi auf Krk

Drei Klassen des Bundesgymnasiums und Bundesrealgymnasiums Mödling Keimgasse besuchten unter Leitung von MMag. Christian Wurzer und zwei seiner KollegInnen unsere mare-mundi Station Krk.

Dienstag, 19. Juli 2016

Byssus & Klimawandel: Muscheln verlieren wegen der Versauerung der Meere den Halt

mare-mundi Berichte aus dem Meer

Vor einigen Tagen hat mare-mundi an dieser Stelle über ein spannendes kulturhistorisches Thema berichtet:

Nur kurz darauf hat unsere Redaktion Berichte des Wissensmagazins mit Science-News aus Wissenschaft über genau diese Byssusfäden entdeckt, siehe scinexx: Muscheln verlieren den Halt – Versauerung des Meeres schwächt die Haltefäden der Miesmuscheln. Nur handelte es sich um einen ganz anderen Zusammenhang. Und wieder einmal zeigte sich, wie aktuell (manchmal unangenehm aktuell) all die Themen rund um das Mittelmeer sind, und selbst wenn sie ein Thema wie Muschelseide behandeln, die es schon seit der Antike gibt.

Mehr auf mare-mundi.eu

Wo die Seepferdchen zu Hause sind: mare-mundi forscht und unterrichtet künftig auch in Trogir

Unser Team zu Besuch im Trogir Diving Center

Kristallklares Wasser, Seepferdchen und eine reiche Unterwasserwelt – geprägt von Seegraswiesen und Gorgonien. Dazu eine Altstadt, die Teil des UNESCO Weltkulturerbes ist. Trogir bietet ein unvergessliches Ambiente zwischen historischen Bauten und dem allgegenwärtigen mediterranen Lebensstil, perfekt um die Seele baumeln zu lassen. Der historische Kern der Stadt liegt auf einer kleinen Insel, die nur durch eine Steinbrücke mit dem Festland verbunden ist. Trogir entstand bereits im 3. Jahrhundert vor Christus als griechische Siedlung, mit dem in ganz Südosteuropa am besten erhaltenen romanisch-gotischen Stadtkern.

Mehr auf mare-mundi.eu